Ahrntaler Landler

Ahrntal, Südtirol

Ausgangsaufstellung:

Paarweise auf der Kreisbahn, Dirndl rechts vom Burschen, Blick in Tanzrichtung, Innenhände gefasst, die Arme hängen locker herab. Kurze trippelnde Schritte, drei pro Takt, wenn nichts anders angegeben ist.

Takt Schritte und Bewegungen
  1. Figur: Umgang mit Hände schwingen.
1-8 Die Paare gehen in Tanzrichtung auf der Kreisbahn und schwingen im ersten Takt die gefassten Hände vor und im nächsten zurück usw. Beim Vorschwingen wenden sich die Tanzenden ein wenig voneinander ab, beim Rückschwingen etwas einander zu.
  2. Figur: Dirndl drahn.
1-8 Der Bursch hebt die gefassten Innenhände und hält sie dem Dirndl über den Kopf, damit sie sich unter diesen schräg rechts vor dem Burschen ein halbes mal pro Takt im Uhrzeigersinn  drehen kann. Am Ende des letzten Taktes Innenhände senken und Beidhandfassung einnehmen. Er schaut in, sie gegen Tanzrichtung.
  3. Figur: Herzerl, Dirndl an der linken Seite vom Burschen.
1-8 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefassten linken des Dirndls, dreht sie ein halbes mal im Uhrzeigersinn  und führt sie dabei an seine linke Seite. Sein rechter und ihr linker Arm sind in Schulterhöhe in Tanzrichtung ausgestreckt. Seine linke Hand mit der gefassten rechten vom Dirndl liegen in etwa an ihrer linken Hüfte. In dieser Haltung dreht sich das Paar im Uhrzeigersinn  ein viertel mal pro Takt um die Burschenachse. Am Ende des achten Taktes schaut er in Tanzrichtung.
  4. Figur: Herzerl, Dirndl an der rechten Seite vom Burschen.
1-8 Der Bursch dreht sein Dirndl gegen den Uhrzeigersinn  zurück zur Gegenüberstellung und gleich ein halbes mal weiter an seine rechte Seite. Sein linker und ihr rechter Arm sind in Schulterhöhe in Tanzrichtung ausgestreckt. Die anderen Hände bleiben gefasst und liegen in etwa an ihrer rechten Hüfte. In dieser Haltung dreht sich das Paar gegen den Uhrzeigersinn  um die Burschenachse bis zum Ende des achten Taktes.
  5. Figur: Übersteigen mit Burschendrehung gegen den Uhrzeigersinn ↶;
                Rechtswalzer mit den Händen an der Burschenhüfte.
1-8 Der Bursch dreht sein Dirndl zurück zur Gegenüberstellung. Er hat die Front in Tanzrichtung. Sie kniet mit dem rechten Knie auf den Boden und hält ihre rechte mit der gefassten linken Burschenhand möglichst tief. Der Bursch steigt in gebückter Haltung erst mit dem rechten und dann mit dem linken Bein über den rechten Dirndlarm, wobei er sich ein halbes mal gegen den Uhrzeigersinn  dreht. Das Dirndl erhebt sich. Er steht nun mit den Rücken zu ihr und beide schauen gegen Tanzrichtung. Gebückt dreht er sich ein halbes mal gegen den Uhrzeigersinn  um die eigene Achse zwischen den Armen durch. Er richtet sich auf und steht nun seinem Dirndl gegenüber, wobei er seine rechte und ihre linke Hand etwas hinter seiner rechten Hüfte an den Rücken legt. Die anderen Hände kommen etwas hinter seiner linken Hüfte an den Rücken. In dieser Haltung bis zum Ende der acht Takte Rechtswalzer tanzen; er steht am Schluss mit Blick in Tanzrichtung.
  6. Figur: Burschendrehung ↷ mit Handwechsel; rechtes Fenster dreht ↷.
1-8 Der Bursch bückt sich und schlüpft mit einer halben Drehung im Uhrzeigersinn  unter dem linken Dirndlarm durch. Dazu hebt er seinen rechten Arm; die Hände bleiben gefasst. Er steht nun wieder mit den Rücken zu ihr und beide schauen gegen Tanzrichtung. Das Dirndl hat die Arme gekreuzt, den linken über dem rechten. Er hat Arme nicht gekreuzt und seine Hände in Hüfthöhe an seinem Rücken. Er macht einen Handwechsel, sodass die beiden rechten Hände nahe an seiner rechten und die linken Hände nahe an seiner linken Hüfte liegen. Der Bursch macht gebückt eine weitere halbe Drehung im Uhrzeigersinn  unter dem linken Dirndlarm, erhebt sich und dreht mit beiden erhobenen Händen das Dirndl einmal im Uhrzeigersinn  zum rechtsschultrigen Fenster. Die rechten Oberarme liegen waagerecht aneinander, die rechten Unterarme sind nach oben gebeugt. Beide achten darauf, dass die rechten Schultern am rechten Ellenbogen vom Partner liegen. Die linken Hände sind durch das Fenster gefasst und liegen auf den rechten Oberarmen auf. Das Paar dreht sich im Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Achse bis zum Ende der acht Takte.
  7. Figur: Linkes Fenster.
1-8 Der Bursch hebt die Arme, hält die gefassten Hände nahe aneinander dem Dirndl über den Kopf, damit sie sich dreimal gegen den Uhrzeigersinn  zum linken Fenster drehen kann. Die linken Schultern liegen am linken Ellenbogen vom Partner. Die rechten Hände sind durch das Fenster gefasst und liegen auf den linken Oberarmen auf. Das Paar dreht sich gegen den Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Achse bis zum Ende der acht Takte.
  8. Figur: Walzer mit Hochstemmen des Dirndls.
1-8 Der Bursch hebt die Arme und dreht sein Dirndl einmal mit beiden Händen im Uhrzeigersinn  zur Gegenüberstellung. Nach einem Handwechsel, stemmt er sein Dirndl in die Höhe, indem er mit seiner rechten Hand unter ihre linke Achsel greift und sie sich mit steifem rechten Arm auf seine linke Hand stützt. In dieser Haltung tanzt er Rechtswalzer. Am Ende des achten Taktes stellt er sie wieder auf den Boden.
Da das Stemmen des Dirndls nicht jedermanns Sache ist und auch viele Dirndl davor zurückschrecken, kann statt dessen auch ganz normal Rechtswalzer in Rundtanzfassung getanzt werden.

Damit ist der Landler beendet.

© Walter Bucksch, Volkstanzkreis Freising, Februar 2009

Walter Bucksch bemerkt dazu:

Das Ahrntal liegt südlich der Zillertaler Alpen in Südtirol. Der gleichnamige Landler wurde 1940 aufgezeichnet, so wie er damals in den Orten St.Jakob, St.Peter und Prettau getanzt wurde. Eine im Druck erschienen Beschreibung ist im „Tiroler Volkstanzbuch“ von Karl Horak auf Seite 30 zu finden (Musikverlag Helbling, Innsbruck, Verlagsnummer 3605). Die Figuren wurden ursprünglich frei getanzt, und sind dann durch die Pflege in der aufgeschriebenen Form fixiert worden. In der Münchner Gegend steht dieser Tanz in den letzten Jahren gelegentlich auf Programmen anspruchsvollerer Volkstanzfeste.

 

 

Weitere Informationen, Hinweise zur Musik, Noten und Videos findet ihr hier:

Dancilla / Wiki