Steirischer test

Böhmerwald, Oberösterreich – Bayern

Ausgangsaufstellung:

Paarweise nebeneinander auf der Kreisbahn, Blick in Tanzrichtung, Innenhände gefasst. Landlerischer Dreierschritt, ein Schritt je Takt, Außenfüße beginnen. Es gibt kein Abwarten während des Vorspiels, die Tanzbewegungen beginnen, sobald die Musik zu spielen beginnt. Bei den Joch- und Mühlefassungen sollten die Arme nicht durchhängen.

Takt Schritte und Bewegungen
Vorspiel.
1-4 Bursch und Dirndl wenden sich zueinander, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Die gefassten Hände vor- und zurückschwingen und das Dirndl einmal in Uhrzeigersinn drehen.
1. Figur: Gehen in Führungsfassung.
1-16 Mit den gefassten Innenhänden in Führungsfassung auf der Kreisbahn im Dreierschritt in Tanzrichtung gehen. Insgesamt 16 Takte lt. Erna Schützenberger.
2. Figur: Halsmühle.
1-8 Bursch und Dirndl wenden sich zueinander. In Wirbelfassung mit gestreckten rechten Armen im Uhrzeigersinn um die Paarachse kreisen drehen. Insgesamt 8 Takte.
2. Figur: Halsmühle.
1-8 Bursch und Dirndl wenden sich zueinander. In Wirbelfassung mit gestreckten rechten Armen im Uhrzeigersinn um die Paarachse kreisen drehen. Insgesamt 8 Takte.
1-8 Gegenfigur: Nach einer halben Einzeldrehung im Uhrzeigersinn in Wirbelfassung mit gestreckten linken Armen gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse kreisen. Insgesamt 8 Takte.
3. Figur: Joch.
1-8 Halbe Einzeldrehung gegen den Uhrzeigersinn. Wirbelfassung mit gestreckten rechten Armen, wie in der zweiten Figur, einnehmen. Der Bursch legt seinen rechten Arm dem Dirndl in den Nacken. Kreisen im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Insgesamt 8 Takte.
1-8 Gegenfigur: Nach einer halben Einzeldrehung im Uhrzeigersinn legt der Bursch seinen linken Arm dem Dirndl in den Nacken. Kreisen gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse. Insgesamt 8 Takte.
4. Figur: Doppeljoch.
1-8 Halbe Einzeldrehung gegen den Uhrzeigersinn. Wirbelfassung mit gestreckten rechten Armen, wie in der zweiten Figur, einnehmen. Beide legen ihren rechten Arm dem Partner in den Nacken. Kreisen im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Insgesamt 8 Takte.
1-8 Gegenfigur: Halbe Einzeldrehung im Uhrzeigersinn. Beide legen ihren linken Arm dem Partner in den Nacken. Kreisen gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse. Insgesamt 8 Takte.
5. Figur: Fenster.
1-8 Gegenüberstellung und Kreuzhandfassung, rechts über links, einnehmen. Der Bursch hält die gefassten Hände dem Dirndl über den Kopf, damit sie sich zweimal unter diesen im Uhrzeigersinn zum rechten Fenster drehen kann. Die rechten Oberarme waagerecht aneinander legen, die rechten Unterarme nach oben gebeugt. Beide achten darauf, dass die rechte Schulter am rechten Ellenbogen vom Partner liegt. Rechte Schulter vom Dirndl entsprechend. Die linken Hände sind durch das Fenster gefasst und liegen auf den rechten Unterarmen auf. Kreisen im Uhrzeigersinn um die gemeinsame Achse bis zum Ende der acht Takte.
1-8 Gegenfigur: Bursch hebt die Arme, hält die gefassten Hände nahe aneinander dem Dirndl über den Kopf, damit sie sich dreimal gegen den Uhrzeigersinn zum linken Fenster drehen kann. Kreisen gegen den Uhrzeigersinn um die gemeinsame Achse bis zum Ende der acht Takte. Figur so beenden, dass der Bursch in Tanzrichtung schaut.
6. Figur: Doppeltes Armkreuz.
1-8 Ohne die Handfassungen zu lösen macht das Dirndl eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn und steht danach vor dem Burschen mit Blick in Tanzrichtung. Er stülpt ihr nun die Arme so über den Kopf und herab zur Hüfte, dass ihre Arme vorne und seine Arme auf ihrem Rücken gekreuzt sind. Die rechten Arme liegen oben. Beide gehen in Tanzrichtung, wobei sie abwechselnd pro Takt einmal über ihre rechte bzw. linke Schulter den Burschen anschaut. Sie dreht sich zuerst im dann gegen den Uhrzeigersinn. Er hilft dabei, indem er etwas nach kreisaußen und kreisinnen pendelt und dabei die Arme in einer „sägenden Bewegung“ hin- und herführt. Erleichtert wird die Sache, wenn man sich nur an den Fingerspitzen hält. Insgesamt 8 Takte.
1-8 Gegenfigur: Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefassten rechten Dirndlhand über ihren Kopf, führt sie in einem Halbkreis über außen hinter sich und senkt seinen Arm, sodass nun seine Arme vorne und ihre Arme auf seinem Rücken in Hüfthöhe gekreuzt sind. Die rechten Arme sind oben. Gehen in Tanzrichtung und Anschauen über die Schulter wie zuvor. Der Bursch dreht sich zuerst im Uhrzeigersinn. Insgesamt 8 Takte.
7. Figur: Kreuzhandmühle.
1-8 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefassten rechten Dirndlhand über seinen Kopf, beide treten etwas seitwärts auseinander und nehmen Kreuzhandmühlenfassung ein. Beide stehen nebeneinander mit Blick in die gleiche Richtung. Er hat den rechten sie den linken Arm gestreckt. Kreisen im Uhrzeigersinnn, insgesamt 8 Takte.
1-8 Gegenfigur: Mit einer schnellen Wendung zueinander erreicht man die gegengleiche Haltung, in der das Paar gegen den Uhrzeiger um die gemeinsame Achse kreist. Insgesamt 8 Takte.
8. Figur: Halsmühle.
1-8 Bursch und Dirndl wenden sich zueinander. In Wirbelfassung mit gestreckten rechten Armen im Uhrzeigersinn um die Paarachse kreisen wie bei Figur 2. Insgesamt 8 Takte.
1-8 Gegenfigur: Nach einer halben Einzeldrehung im Uhrzeigersinn in Wirbelfassung mit gestreckten linken Armen gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse kreisen. Insgesamt 8 Takte.
9. Figur: Walzer.
1-8 Acht Takte Walzer in normaler Fassung. Im letzten Takt hebt der Bursch den linken Arm und dreht sein Dirndl einmal im Uhrzeigersinn und bedankt sich mit einer Verbeugung für den Tanz.

Der Landler ist damit beendet; er hat nur einen Durchgang.

​Die von Walter Bucksch beschriebene Fassung orientiert sich zwar an der von Erna Schützenberger, entspricht aber nicht der Version, die in vielen Tanzkreisen in und um München praktiziert wird.

Unsere Version entspricht der Originalfassung von Ludwig Hoidn und der Beschreibung von Hermann Derschmidt (Tänze aus Oberösterreich, gesammelt von H.D., herausgegeben vom Landesinstitut für Volksbildung und Heimatpflege, Linz 1985). Eine gleiche Beschreibung stammt von Erna Schützenberger, von ihr aufgezeichnet und herausgegeben in „Spinnradl – Altbayerische Volkstänze“, Passau 1949

Erste Figur: Gehen in Führungsfassung (8 Takte)
Zweite Figur: Der Bursch gehtmit Dreierschritten in Tanzrichtung weiter, das Dirndl radelt unter den gefassten Innenhänden halbrechts vor dem Burschen im Uhrzeigersinn (8 Takte)
Dritte Figur: siehe oben 2.Figur

Am Ende kann man 4 Takte Walzer  tanzen oder den Tanz mit Gehschritten in Führungsfassung beenden.

Diese Tanzform entspricht auch der Musik auf der zum Buch gehörigen CD: „Tänze aus Oberösterreich“ (CD 3)

© Walter Bucksch, Volkstanzkreis Freising, April 2003

Walter Bucksch bemerkt dazu:

Ludwig Hoidn hat diesen Tanz 1925 im Böhmerwald aufgezeichnet. Tänze mit Armschlingfiguren (Steirische) haben sich schon im 19. Jahrhundert dort entwickelt. Dieser jedoch scheint wohl von Trachtengruppen geformt und nicht gewachsen zu sein. Trotz vieler Figuren ist der Steirische aus dem Böhmerwald einfach zu erlernen. Das Singen beim Aufführen, wie es in einer Quelle erwähnt wird, ist in unserer Gegend wohl verloren gegangen; jedenfalls habe ich nie jemanden zu diesem Landler singen hören. Auch gibt es Varianten in der Tanzausführung. Die nebenstehende Beschreibung lehnt sich an die im „Spinnradl, Unser Tanzbuch“ beschriebene an. („Spinnradl, Unser Tanzbuch“, erschienen im Musikverlag Josef Preissler, Folge 5, Seite 8-9)

Weitere Informationen, Musikhinweise, Noten und Videos findet ihr hier:

Dancilla / Wiki

Auch diese Beschreibung entspricht nicht der bei uns üblicherweise getanzten Fassung. Das erste Video zeigt den Mühlviertler Landler (aus Helfenberg), der leider irrtümlicherweise auch Böhmischer Landler genannt wird.