Tiroler

Bayerischer Wald

Ausgangsaufstellung:

Bursch und Dirndl stehen nebeneinander auf der Kreisbahn, sie rechts vom Burschen, Blick in Tanzrichtung, vordere Kreuzhandfassung. Normalerweise hat der Bursch bei dieser Handhaltung den rechten Arm vor dem linken liegen, es geht aber auch anders herum. Die Außenfüße beginnen. Vorspiel ohne Tanzbewegung abwarten.

Takt Schritte und Bewegungen
  1. Teil: Gehen, tupfen, auseinander drehen, tupfen.
1,2 Mit dem Außenfuß beginnend machen beide drei Gehschritte in Tanzrichtung. In Vorbereitung auf die kommende Wendung dreht der Bursch beim letzten Schritt den linken Fuß etwas im Uhrzeigersinn  das Dirndl den rechten entsprechend gegen den Uhrzeigersinn . Die Paare wenden sich zueinander, er mit dem Rücken zur Kreismitte, die Hände bleiben gefaßt. Der Bursch stellt den linken Fuß etwas zur Seite und tupft mit dem rechten Fuß über den Linken (Kreuztupf). Das Dirndl tupft gegengleich, also mit links über rechts.
3,4 Bursch und Dirndl stellen das Spielbein zurück und belasten es. Er tupft nun mit dem linken Fuß über den Rechten, stellt ihn zurück, belastet ihn und tupft noch einmal mit dem Rechten über den Linken. Das Dirndl macht die Bewegungen gegengleich.
5,6 Die Tanzenden lösen die Handfassung, nehmen Hüftstützhaltung ein und drehen sich mit drei Schritten auseinander d.h. er dreht sich im , sie gegen den Uhrzeigersinn  am Platz um die eigene Achse. Er beginnt mit dem rechten, sie mit dem linken Bein. Beide müssen darauf achten, daß sie mit den drei Schritten eine ganze Drehung machen, damit sie sich danach wieder gegenüber stehen, der Bursch mit dem Rücken zur Kreismitte. In der zweiten Zählzeit von Takt 6 tupft er dann mit dem Linken über den rechten Fuß, das Dirndl mit dem Rechten über den Linken.
7,8 Es folgt wieder das Tupfen über Kreuz, jetzt allerdings für den Burschen erst rechts über links und dann links über rechts. Das Dirndl tupft gegengleich.
9-16 Das Gehen, Tupfen, auseinander Drehen und Tupfen wird noch einmal wiederholt, also insgesamt zweimal nacheinander ausgeführt, wie in den Takten 1-8 beschrieben.
  2. Teil: Polka Rundtanz.
1-16 Zweimal acht Takte Polka Rundtanz in normaler Tanzhaltung. Der „Nachtanz“ wird schneller gespielt als die Melodie zuvor. Der Bursch sollte darauf achten, die Polka so zu beenden, daß er am Schluss wieder in Ausgangsstellung auf der Kreisbahn steht und vordere Kreuzhandfassung mit Blick in Tanzrichtung eingenommen hat.

Der Tanz beginnt von vorne mit Gehen, Tupfen, etc. ​

© Walter Bucksch, Volkstanzkreis Freising, April 2015

Walter Bucksch bemerkt dazu:

Der Tiroler stammt aus Elisabethzell im Bayerischen Wald ca. 20 km nördlich von Straubing. Wolfgang A. Mayer, vom Institut für Volkskunde in München, hat ihn dort aufgezeichnet. Bei uns in der Gegend wird er auf Tanzfesten häufig gespielt. Eine Tanzbeschreibung ist auch in der Beilage zu den Volkstänzen der CD der Passauer Volkstanzmusi erschienen.

 

Weitere Informationen, Musikhinweise, Noten und Videos findet ihr hier:

Dancilla / Wiki